BLOG MAIN TU 9 10 DE

5 Gründe, warum Sie eine Persönlichkeitsbewertung beim Einstellungsverfahren nutzen sollten

DANIELA COSTA - M10 2, 2018

Ein gut formulierter Lebenslauf und selbstbewusstes Auftreten bei Bewerbungsgesprächen reichen nicht mehr aus, um einen Job zu bekommen. Die hohen Kosten, die durch schlechte Personalentscheidungen entstehen, sowie die hohe Fluktuation der Mitarbeiter haben Unternehmen deutlich gemacht, dass sie ihre Einstellungsverfahren verbessern müssen.

Damit Unternehmen den am besten geeigneten Kandidaten für eine bestimmte Stelle finden, müssen sie die Art und Weise, wie sie Kandidaten prüfen, beurteilen und auswählen, verbessern und auf ein faktenbasiertes Auswahlverfahren umsteigen.

Persönlichkeit ist ein wissenschaftlich belegter Anhaltspunkt für die Arbeitsleistung und die Bewertung der Verhaltenstendenzen eines Kandidaten in einer Arbeitsumgebung ermöglicht es Recruitern zu verstehen, ob ein Bewerber in der Tat ein Top-Performer ist und in die Unternehmenskultur passt.

Eine Persönlichkeitsbewertung übertrifft die traditionellen Methoden des Sammelns von Informationen und bietet Recruitern objektive Einblicke, die die Bewerberauswahl stark verbessern.

Dies sind 5 Gründe, warum Sie eine Persönlichkeitsbewertung zur Verbesserung Ihrer Einstellungsverfahren nutzen sollten:

1. Ein datenbasiertes Einstellungsverfahren führt zu besseren Personalentscheidungen

Vertrauen Sie auf objektive Daten, um bessere Personalentscheidungen zu treffen. Die Persönlichkeitsbewertung bietet Ihnen standardisierte, hilfreiche Einblicke in das Verhalten eines Bewerbers im Arbeitsumfeld und die Möglichkeit, Arbeitsleistung und Einfügung in die Unternehmenskultur vorherzusagen. Wenn Sie diese Daten nutzen, um den richtigen Kandidaten zu identifizieren und einzustellen, verbessern Sie zudem die Produktivität und Effektivität Ihrer Teams.

Im Gegensatz zur Lebenslaufanalyse oder zu Bewerbungsgesprächen ermöglicht es Ihnen die Persönlichkeitsbewertung, wichtige Merkmale zu beurteilen, wie Offenheit, Gewissenhaftigkeit, Extrovertiertheit, Umgänglichkeit und Stabilität sowie Charaktereigenschaften wie Kontaktfreudigkeit, Bedarf nach Anerkennung, Führungsorientierung, Kooperation, Rücksichtnahme, Zuverlässigkeit, Effizienz, Ausgeglichenheit, Ehrgeiz, Selbstbewusstsein, und abstraktes und kreatives Denken.

2. Mithilfe von Persönlichkeitsbewertung wird die Bewerberauswahl von Anfang an verbessert

Wenn Sie die Persönlichkeitsbewertung nutzen, um Kandidaten bereits frühzeitig zu prüfen, verbessern Sie Ihren Auswahlprozess erheblich. Bei effektiver Kombination mit Lebenslaufanalyse und, zu einem späteren Zeitpunkt, mit dem Bewerbungsgespräch, stellt die Persönlichkeitsbewertung ein wichtiges Element im Einstellungsverfahren dar. Wenn sie bereits zu Beginn des Prozesses eingesetzt wird können ungeeignete Bewerber frühzeitig aussortiert werden. So können sich Recruiter im Auswahlverfahren auf die vielversprechendsten Profile konzentrieren und letztendlich die besten Talente identifizieren und einstellen.

3. Es ist möglich zu beurteilen, ob ein Kandidat die ideale Persönlichkeit für unterschiedlichste Jobkategorien hat

Forschungen zeigen, dass eine durchdachte Persönlichkeitsbewertung die Leistung von Mitarbeitern in unterschiedlichsten Jobkategorien erfolgreich vorhersagen kann. Was ein Kandidat mitbringen muss, hängt von der Abteilung oder der Branche ob, für die Sie einstellen. Wenn Sie auf der Suche nach erfahrenen Führungskräften sind, werden Sie allgemeine Persönlichkeitsmerkmale analysieren. Wenn Sie jedoch einen Kellner einstellen, werden spezielle Eigenschaften wie Kontaktfreudigkeit und Verantwortungsbewusstsein eine Rolle spielen.

Doch unabhängig davon können Sie mit einer normativen Persönlichkeitsbewertung wie PCI die Ergebnisse der Kandidaten schnell vergleichen, was nicht nur für die individuelle Beurteilung eines Kandidaten hilfreich ist, sondern auch für den Vergleich mit allen anderen Bewerbern um die gleiche Stelle.

4. Durch das Einstellen der am besten geeigneten Kandidaten steigen Mitarbeiterqualität und -bindung

Ebenso wichtig wie die Einstellung des richtigen Kandidaten ist für Unternehmen die Mitarbeiterbindung und Reduzierung der Abwanderung. Mit der Persönlichkeitsbewertung können Sie Kandidaten effizienter hinsichtlich Eignung und Persönlichkeit bewerten und besser beurteilen, ob ein Kandidat in seiner Position verweilt und in die Unternehmenskultur passt.

Damit Sie beurteilen können, ob Kandidaten für eine Position geeignet sind, können viele Faktoren einbezogen werden, unter anderem Leidenschaft fürs Lernen, allgemeine Ambitionen, Verantwortungsbewusstsein und Initiative, Empathie, Kommunikationsfähigkeit, kritische Denkfähigkeiten, Kooperationskompetenzen, Ehrlichkeit, Motivation, Wissensdurst usw. Diese Fähigkeiten in einem normalen Bewerbungsgespräch herauszufinden, ist kompliziert.

Mitarbeiter, die nicht passend für die Stelle sind, werden letztendlich ein geringeres Engagement und weniger Produktivität zeigen und das Unternehmen mit größerer Wahrscheinlichkeit wieder verlassen. Und wie Sie wissen, ist es teuer und zeitaufwändig, einen Ersatz zu finden. Doch mit der Persönlichkeitsbewertung während des Bewerbungsverfahrens können Sie Kosten bei der Einstellung und bei Aus- und Weiterbildungen sparen, denn Sie erhalten Daten, die es Ihnen ermöglichen, gleich beim ersten Mal die richtigen Personen einzustellen.

5. Durch ein faktenbasiertes Auswahlverfahren erhöht sich Ihre Rechtssicherheit

Mit der Persönlichkeitsbewertung kann die Rechtssicherheit Ihres Auswahlverfahrens steigen. Natürlich müssen Sie dieselben Richtlinien wie bei anderen Methoden (Bewerbungsschreiben, Bewerbungsgespräche usw.) befolgen, was bedeutet, dass diese Art der Bewertung vollkommen legal ist, solange sie sich auf eine Arbeitsstelle bezieht.

Wenn Sie eine durchdachte und zuverlässige Bewertung für das Einstellungsverfahren nutzen, wird der Vorgang rechtssicherer, denn Mitarbeiter erhalten objektive, wissenschaftlich fundierte Vorhersagen über ihren Erfolg im Job, was bei anderen Einstellungsmethoden nicht möglich ist. So können Unternehmen ihre Einstellungsverfahren besser verteidigen, sollte es diesbezüglich zu einem Rechtsstreit kommen.

Aus all diesen Gründen befürworten wir von skeeled den Einsatz von PCI als Vorabtest, um die Persönlichkeitsmerkmale von Kandidaten während des Einstellungsverfahrens zu beurteilen. Unternehmen erhalten dadurch ein besseres Verständnis davon, wie sich die Persönlichkeit eines Bewerbers auf die Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit auswirkt und können so den richtigen Kandidaten für die jeweilige Stelle finden.

BLOG Pic1 TU 9 10 DE

Skeeled bietet Ihnen die perfekte Möglichkeit, Ihren Einstellungsprozess zu digitalisieren und revolutionieren. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website oder auf unseren LinkedIn und Facebook-Seiten.

Vielen Dank für Ihre Zeit und bis bald!

Ihr Team skeeled

Tagged In: EINSTELLEN | PERSÖNLICHKEITSBEWERTUNG | HR | BEWERBUNG

Erhalten Sie regelmäßig Updates
Abonnieren Sie unseren Newsletter

Entdecken Sie skeeled
Unsere Software spricht für sich selbst, erhalten Sie eine Demo!

Sie reden über uns

Flex
Luxwort
Paperjam
Silicon
Lux times
Journal